Prostituierte rumänien gefühlvoller sex

Gibt es ein Recht auf Nähe? Muss man Pflegebedürftigen helfen, ihre Sexualität auszuleben? Diese und viele weitere Fragen wirft eine Forderung der Grünen.
Die pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis Grünen, Elisabeth Scharfenberg, sagte der "Welt am Sonntag".
Der Vorschlag der Grünen, Pflegebedürftige und Behinderte sollten in Zukunft Sex mit Prostituierten bezahlt bekommen, stößt auf breite.
Sex senkt die Cortisol-Werte im Blut, dadurch wird der Stress reduziert und der Alterungsprozess verlangsamt. Vorbild wären die Niederlande: Dort gibt es bereits seit einigen Jahren die Möglichkeit, sich als Pflegebedürftiger die Dienste sogenannter Sexualassistentinnen — zertifizierter Prostituierter — bezahlen zu lassen. Dadurch entstehen neue Nervenzellen im Geruchszentrum des Hirns. Die Wirkung hält bis zu fünf Stunden an. Richtig ist zwar, dass in Altenheimen und Behinderteneinrichtungen mehr Platz für Intimität geschaffen werden muss.